Alexander Pick wird neuer Leiter des Polizeipräsidiums Reutlingen

16. November 2016 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Der Leiter des Polizeipräsidiums Reutlingen, Hans-Dieter Wagner, tritt mit Ablauf des Monats November 2016 altershalber in den Ruhestand. Die Wahl seines Nachfolgers fiel nach einer landesweiten Stellenausschreibung auf Präsident Professor Alexander Pick. Dieser leitet bislang die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg.

„Das Polizeipräsidium Reutlingen kann sich mit Alexander Pick auf einen ausgewiesenen Fachmann freuen. Als langjähriger Rektor und Präsident der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg hat er seine weitreichende Fachkompetenz unter Beweis gestellt hat. In seine neue Aufgabe kann er seine umfangreiche Diensterfahrung bestens einbringen. Er übernimmt von seinem Vorgänger eine in allen Bereichen hervorragend aufgestellte und funktionierende Dienststelle und findet die besten Voraussetzungen vor, um die sehr gute Polizeiarbeit im Bereich des Präsidiums Reutlingen fortzuführen“, so der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Alexander Pick wird sein neues Amt zum 1. Dezember 2016 antreten.
Biografie Alexander Pick

Alexander Pick, geboren am 29. November 1959

1978: Eintritt in den Polizeidienst
1984: Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst
1992: Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
1992: Innenministerium Baden-Württemberg, Referent für Kriminalpolizeiliche Angelegenheiten
1993: Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, Dozent für Kriminalistik
1998: Staatsministerium Baden-Württemberg, Referent für Innenpolitik und Wohnungsbau
2000: Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, Dozent für Kriminalistik
2002: Leitung der Hochschule in der Doppelfunktion Rektor/Prorektor
2004: Professor und Rektor
2014: Professor und Präsident

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.