Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern trägt Trauerflor

20. Oktober 2016 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Die Streifenwagen der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommerns können ab sofort mit Trauerflor fahren. Mecklenburg-Vorpommerns Polizistinnen und Polizisten bekunden damit als äußeres Anzeichen der Anteilnahme ihre Trauer um den Polizisten, der heute im Zusammenhang mit dem bekannten Schusswechsel mit einem sogenannten Reichsbürger in Bayern seinen Verletzungen erlegen ist. Drei weitere Polizeibeamte wurden verletzt.

„Der gewaltsame Tod des bayrischen Polizisten hat mich und die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern stark erschüttert“, so Innenminister Lorenz Caffier. „Wenn die Streifenwagen der Polizei Trauer tragen und von ihren Funkantennen Trauerbänder wehen, zeigt dies unseren Freunden im Süden der Republik, dass unsere Polizistinnen und Polizisten ihnen in der schweren Zeit der Trauer beistehen und den Hinterbliebenen Trost spenden.“

Die Trauerflore können ab sofort bis zum Tag der Beisetzung des Beamten an allen Funkstreifenwagen geführt werden. Auf den Streifenbooten der Wasserschutzpolizei kann die Fahne auf Halbstock gesetzt bzw. Trauerflor geführt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.