DPolG trauert um verstorbenen Kollegen

20. Oktober 2016 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer reagiert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) auf den Tod ihres bayerischen Kollegen, der gestern in Ausübung seiner dienstlichen Tätigkeit durch einen sogenannten „Reichsbürger“ angeschossen wurde und heute morgen seinen schweren Verletzungen erlegen ist. Unser besonderes Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden unseres Kollegen. Die DPolG wird der Familie des getöteten Kollegen in jedweder Hinsicht unterstützend zur Seite stehen.

Im Vertrauen auf die bayerische Justiz, die den Täter sicher einer gerechten Strafe zuführen wird, unterstützt die DPolG darüber hinaus alle politischen Maßnahmen, die darauf gerichtet sind, Aktivitäten von Anhängern der rechtsgerichteten „Reichsbürger“ zu unterbinden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.