Land zeichnet 23 Unternehmen als „Partner der Feuerwehr“ aus

30. September 2016 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Niedersachsen | Drucken

Sie halten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Rücken frei für deren ehrenamtlichen Einsatz bei der Feuerwehr: 23 niedersächsische Unternehmen können sich ab sofort offiziell „Partner der Feuerwehr“ nennen. Sie wurden am (heutigen) Freitag mit einer entsprechenden, vom Land Niedersachsen und dem Landesfeuerwehrverband Niedersachsen e. V. gestifteten Förderplakette ausgezeichnet.

„Der allergrößte Teil der Feuerwehrleute in Niedersachsen ist ehrenamtlich tätig. Bei Einsätzen müssen sie Ehrenamt, Familie und Beruf unter einen Hut bringen“, so der Staatssekretär im Ministerium für Inneres und Sport, Stephan Manke. „Vor allem im Berufsalltag ist das nicht immer so einfach. Das Brandschutzgesetz gibt ihnen zwar das Recht, ihren Arbeitsplatz für Einsätze zu verlassen. Das Gesetz nützt aber wenig, wenn Unternehmen und Arbeitgeber nicht dahinter stehen und ihre Belegschaft nicht für den Einsatzdienst freistellen“, so Manke. Hinzu kommt:
Jedes andere System, dass im Brandschutz und bei Hilfeleistungen genauso gut funktionieren soll, wäre weitaus teurer. Das ließe sich nur aus Steuern finanzieren, die wiederum auch Unternehmen und Betriebe belasten würden.

Die Förderplakette „Partner der Feuerwehr“ wurde 1999 vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen (LFV) im Einvernehmen mit dem damaligen Niedersächsischen Ministerpräsidenten gestiftet. Sie wird jährlich an Firmen und Betriebe aus Handwerk, Handel und Gewerbe, Verwaltung und Industrie verliehen, die sich in besonderer Weise als Förderer des Feuerwehrwesens hervorgetan haben, indem sie nicht nur Feuerwehrangehörige beschäftigen, sondern ihnen problemlos die Erfüllung der freiwillig und ehrenamtlich übernommenen Aufgaben in der Feuerwehr ermöglichen.

„Die Verleihung der Förderplakette ist ein Beitrag zur Verbesserung der Arbeitgeberakzeptanz für das ehrenamtliche Engagement in den Freiwilligen Feuerwehren“, so der Staatssekretär. „Sie fügt sich nahtlos in das aus dem Demografieprojekt entwickelte Maßnahmenpaket des Landes zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen ein.“

In diesem Jahr werden ausgezeichnet:

Jütte Feinwerktechnik, Ebergötzen

RUFAS Werk KG, Hann. Münden

Junge – Sanitär- und Heizungstechnik, Brome

Kreissparkasse Northeim, Northeim

Hotel Hennies GmbH & Co Hotelbetrieb KG, Altwambüchen

ÜSTRA Hannoversch Verkehrsbetriebe AG, Hannover

Volks- und Raiffeisenbank e.G. Leinebergland, Delligsen

Linnhoff Henne GmbH & Co KG, Stadtoldendorf

Fritz Kuhlmann GmbH & Co KG, Rinteln

Holzbau Simon, Bülkau,

Heiko Harms Bedachungen GmbH, Hanstedt

Sparkasse Lüneburg, Lüneburg

Autohaus Hartmut Hacker e.K., Dahlenburg

Mondelez Int. – Werk Bad Fallingbostel, Bad Fallingbostel

Jüngerhans Maritime Services GmbH & Co KG, Haren

CKS Systeme GmbH, Meppen,

Carl und Heinrich Augustin GmbH, Meppen

AG Reederei Norden-Frisia, Norden

REWE Markt Schladen, Schladen

Fahrzeug – Versuch – Volke GmbH, Wolfsburg

Rittergut Alvesse, Vechelde

Nabertherm GmbH, Lilienthal

Christian Törber – Kraftfahrzeuge und Tankstelle, Gartow

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.