Landesvorsitzender Manfred Börner tritt zurück

28. September 2016 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Schleswig-Holstein | Drucken

Nachdem am Freitag die SPD-Wahlkreiskonferenz für den Wahlbezirk Lauenburg Nord Manfred Börner als Direktkandidaten bestimmt hat, ist der 58-Jährige am Montag vom Amt des GdP-Landesvorsitzenden zurückgetreten.
„Ich freue mich über das mir bei der Wahlkreiskonferenz entgegengebrachte Vertrauen. Im Gegenzug gebe ich nunmehr mein Amt als GdP-Landesvorsitzender auf und werde mich ganz auf den Wahlkampf konzentrieren“, so Börner.

Manfred Börner ist Leiter der Polizeizentralstation Ratzeburg, verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Seit 2013 war er Landesvorsitzender der GdP in Schleswig-Holstein, zuvor etliche Jahre Stellvertretender Vorsitzender.

Torsten Jäger, Stellvertretender GdP-Landesvorsitzender, wird geschäftsführend die Aufgaben von Börner übernehmen. 2017 findet regulär der nächste Delegiertentag des GdP-Landesbezirks Schleswig-Holstein statt.

Jäger ist 52 Jahre, Erster Polizeihauptkommissar und in der Geschäftsführung des Hauptpersonalrats der Polizei tätig. Jäger ist verheiratet, er und seine Ehefrau haben fünf Kinder.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.