Bayerische Polizei fährt ab jetzt blau

15. September 2016 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Die Bayerische Polizei fährt ab jetzt blau: Innenminister Joachim Herrmann hat in der BMW Welt in München die ersten fünf neuen uniformierten Polizeieinsatzfahrzeuge im blauen Design der BMW 2er, 3er und 5er Reihe sowie als BMW X1 und BMW X3 für die Bayerische Polizei in Empfang genommen.

Bereits im September 2015 nahm Innenminister Joachim Herrmann die deutschlandweit ersten drei uniformierten BMW i3 für die Polizei in Empfang
„Unsere neuen uniformierten Streifenwägen werden ab jetzt ausschließlich in der neuen blauen Farbgebung ausgeliefert, rechtzeitig zu Beginn der Ausstattung der Bayerischen Polizei mit der neuen blauen Uniform ab Ende 2016“, machte Herrmann bei der Übergabe deutlich. Das grüne Streifenwagendesign gehöre damit bald der Vergangenheit an. Die fünf hochmodernen Streifenfahrzeuge gehen an die Polizeipräsidien München, Oberbayern Süd, Oberpfalz, Schwaben Nord und Schwaben Süd/West. „Selbstverständlich erhalten auch alle anderen Polizeipräsidien in den nächsten Tagen neue Streifenfahrzeuge“, kündigte der Minister an. „In diesem Jahr werden noch 190 nagelneue blaue Polizeifahrzeuge an die Bayerische Polizei ausgeliefert.“
Neongelbe Warnbeklebung

Die neuen uniformierten Streifenfahrzeuge der Bayerischen Polizei haben auf der Grundfarbe ’silbermetallic‘ eine Folienbeklebung in der Farbe ‚verkehrsblau‘ (RAL 517). Zusätzlich erhalten sie eine bei Tag und Nacht sehr auffällige neongelbe Warnbeklebung. „Dadurch erhöhen wir spürbar die Erkennbarkeit, insbesondere in Verbindung mit dem auffälligen Chevron-Muster am Heck“, erläuterte Herrmann. „Vor allem bei der Absicherung von Einsatz- und Unfallstellen auf Autobahnen und Landstraßen bedeutet das ein deutliches Mehr an Sicherheit für unsere Polizisten.“ Mit der Aufschrift ‚Polizei‘ und dem Polizeistern findet sich auch das neue Corporate Design der Bayerischen Polizei wieder. Erstmals ist künftig an jedem Streifenwagen auch der Hinweis auf die Notrufnummer ‚110‘ angebracht. „Unsere neuen Streifenfahrzeuge haben ein zeitgemäßes, modernes und bestens erkennbares Design, das sehr gut zu der neuen blauen Uniform passt“, fasste der Minister zusammen.
40 Millionen Euro für Modernisierung des Fuhrparks

Wie Herrmann erklärte, bleibt das ‚Grün‘ auf Bayerns Straßen noch eine Zeit lang präsent: „Aus Kostengründen geben wir unseren bestehenden rund 3.600 grünen Polizeifahrzeugen keinen neuen Anstrich, sondern ersetzen sie nach und nach durch Neufahrzeuge in neuem Design.“ Dabei werde gerade bei den rund 1.500 Leasingfahrzeugen die Umstellung nach der jeweils zweijährigen Laufzeit sehr schnell gehen. „Insgesamt investieren wir in den nächsten beiden Jahren rund 40 Millionen Euro in die Modernisierung unseres Polizeifuhrparks“, so Herrmann weiter. 500 weitere Polizeifahrzeuge sollen beschafft werden. „Bei unseren Polizistinnen und Polizisten ist uns eine hochmoderne und möglichst sichere Ausrüstung besonders wichtig“, betonte der Innenminister. „Umso mehr schätzen wir die innovative BMW Group für die hervorragende Arbeit bei der Entwicklung unserer neuen Polizeifahrzeuge, die auf modernste Technik setzen und eine ausgereifte Sicherheitsausstattung haben.“
Legendärer ‚Barockengel‘

Vor dem Abschluss der Verstaatlichung der Bayerischen Polizei im Jahr 1975 waren die Polizeifahrzeuge vor allem ‚tannengrün‘ lackiert. Legendär ist der sogenannte ‚Barockengel‘, der BMW 501, bekannt aus der Serie ‚Funkstreife Isar 12‘. Danach ging Bayern einen eigenen Weg und versah seine weißen Streifenwagen mit einer hellgrünen ‚Bauchbinde‘. So waren die Fahrzeuge deutlich besser zu erkennen als die in anderen Bundesländern, die etwa Motorhauben, Türen und Kofferraum in dunklem ‚minzgrün‘ lackiert hatten. Ab 2003 wechselte die Grundfarbe dann auf ’silber‘. Zuletzt 2011 erhielten die BMW Streifenfahrzeuge ein noch moderneres Streifenwagendesign.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.