„Arbeitsplatz Streifenwagen“ im neuen Design

15. September 2016 | Themenbereich: Bayern, Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

 

Die neue Farbgebung der Streifenfahrzeuge der Bayerischen Polizei wird von der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) ausdrücklich begrüßt. Für den bayerischen Landesvorsitzenden Hermann Benker ist wichtig, dass die zusätzlich zu den blauen- und silber-reflektierenden Folien aufgebrachten gelb fluoreszierenden und gelb retroreflektierenden Folien die Erkennbarkeit der Polizeifahrzeuge für andere Verkehrsteilnehmer am Tag und bei Nacht deutlich erhöhen und damit den „Arbeitsplatz Streifenwagen“ wesentlich sicherer machen.

Der DPolG ist die Verbesserung des Sicherheitsstandards uniformierter Streifenfahrzeuge durch eine bessere Erkennbarkeit ein besonderes Anliegen. Schon im Jahr 2000 wurden von ihr dazu Ergebnisse von entsprechenden Studien präsentiert. Das im Jahr 2007 nach tödlichen Unfällen von Polizeibeamten auf der Autobahn erstellte DPolG-Forderungspapier „Tod-sicherer Arbeitsplatz Autobahn“ hatte die technische Beschaffenheit und die Erkennbarkeit von Dienstfahrzeugen im Fokus. Sukzessive wurden diese Erkenntnisse auch auf Streifenfahrzeuge der Bayerischen Polizei übertragen. Beispiele hierfür sind der Blaulicht-Blitzer (Flasher) und das Yelp-Signal.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.