Frauennotruf in Ostholstein ist Vorbild

25. August 2016 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Schleswig-Holstein | Drucken

„“Der Verein mixed pickles e.V., die Ostholsteiner und der Frauennotruf in Eutin zeigen, wie man niedrigschwellige Hilfsangebote für besonders von Gewalt betroffene Gruppen organisieren kann““, sagte Sozialministerin Kristin Alheit. „“Ich freue mich, dass einer der wenigen bundesweiten Modellversuche in Schleswig-Holstein läuft. Das Konzept hat Zukunft und füllt eine Lücke“.“

Auf ihrer Sommerreise 2016 stellt die Ministerin innovative Sozialprojekte in den Mittelpunkt. Dazu gehört das Projekt „SUSE – Sicher und selbstbestimmt“ in Eutin. Das Netzwerk SUSE (Frauennotruf Ostholstein) will behinderten Mädchen und Frauen, die leider immer noch besonders oft körperlicher und psychischer Gewalt sowie Diskriminierung ausgesetzt sind, den Zugang zu Unterstützungsangeboten erleichtern. Der Kreis Ostholstein ist damit eine von fünf Modellregionen in Deutschland. Das Projekt des Vereins mixed pickles wird vom Sozialministerium jährlich mit 20.600 € für die Vernetzung und Koordinierung der Belange von Frauen mit Behinderung gefördert.

Frauen und Mädchen mit Behinderung sind weitaus häufiger von Gewalt betroffen als nicht behinderte Frauen. Nach einer Studie der Universität Bielefeld hat jede zweite Frau mit Behinderung sexualisierte Gewalt erlebt – entweder in der Jugend oder als Erwachsene. Sie haben aber weniger Zugang zu Informationen und Hilfsangeboten. An dieser Schwachstelle setzt SUSE an. Hilfen vor Ort sollen besser ineinander greifen können, damit betroffene Frauen und Mädchen mit Behinderungen schnelle und professionelle Hilfe bekommen können. Der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe hat mit Mitteln der Aktion Mensch das Netzwerk ins Leben gerufen.

Projektträger ist der Verein mixed pickles e.V. in Kooperation mit dem Landesverband Frauenberatung. Ostholstein hat sich in Kooperation mit dem Landesverband Frauenberatung im Jahr 2013 als eine von 5 Modellregionen beworben und den Zuschlag für den Kreis Ostholstein erhalten. Den Abschluss dieser Modellzeit bildet der Fachtag „Suse – sicher und selbstbestimmt in Ostholstein – Frauen und Mädchen mit Behinderung stärken – Tragfähige Netze schaffen“ am 26.09.2016 in Eutin.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.