GdP will friedliche Fußballspiele und intensiven Fan-Dialog

3. August 2016 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Unmittelbar vor dem Start der 2. Bundesliga appelliert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Niedersachsen an alle Fußballfans, friedliche Spiele zu unterstützen und mit den Behörden zusammenzuarbeiten.
„In der 2. Bundesliga sind mit Eintracht Braunschweig und Hannover 96 zwei benachbarte Vereine, deren Begegnungen leider stets Großeinsätze der Polizei notwendig machen. Wir fordern beide Lager auf, alles für friedliche Derbys zu tun“, sagte der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff. Darüber hinaus werde es weitere brisante Spiele mit Teams geben, in deren Umfeld Gewalttäter und Krawallmacher agierten. „Als größte Interessenvertretung der Polizeibeschäftigten setzen wir uns dafür ein, dass Einsatzkräfte und Zuschauer unverletzt aus den Partien hervorgehen. Doch dafür ist eine Zusammenarbeit der Fans mit den Behörden notwendig, die intensiver denn je betrieben werden muss“, forderte Schilff.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.