Statement von Innenminister Pistorius nach den Ereignissen von München

23. Juli 2016 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Niedersachsen | Drucken

 

Nach den furchtbaren Ereignissen gestern Abend in München mit zehn Toten hat der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, seinem bayerischen Amtskollegen Joachim Herrmann schon im Laufe des gestrigen Abend sein Mitgefühl und seine Anteilnahme auch im Namen des Landes Niedersachsen ausgedrückt. Pistorius bezeichnete die Tat als feige und verabscheuungswürdig. Den verletzten Opfern wünschte der Minister schnellstmögliche Genesung. Gleichzeitig bot Innenminister Pistorius seinem Amtskollegen Herrmann gestern Abend an, dass auf Anforderung alle notwendigen Einsatzkräfte zur Verfügung gestellt würden. Pistorius zu dem Einsatz der bayerischen Kollegen: „Nach allem, was wir bisher wissen, haben die bayerischen Kollegen in einer nicht vorherzusehenden Situation hervorragend gearbeitet.“

Direkt nach dem Bekanntwerden der Tat hatte das Niedersächsische Innenministerium gestern Abend sofort die Sicherheitsvoraussetzungen erhöht. So wurden etwa alle Streifenwagenbesatzungen, aber auch alle anderen polizeilichen Einsatzkräfte, sensibilisiert. Die Beamtinnen und Beamten wurden etwa angewiesen, ihre schweren Sicherheitswesten der Klasse 4 sowie die im Streifenwagen mitgeführten MP5 jederzeit griffbereit zu halten. Pistorius: „Diese und weitere Maßnahmen des Innenministeriums sind auch weiterhin noch in Kraft.“

Ein weiteres Augenmerk liegt an diesem Wochenende auf mehreren in Niedersachsen stattfindenden Großveranstaltungen, die jeweils von mehreren tausend Menschen besucht werden. Hier werden erhöhte Sicherheitsmaßnahmen getroffen, insbesondere durch höhere Polizeipräsenz. Das gilt zum Beispiel für das „Deichbrand“-Festival in Cuxhaven, eine Open Air Veranstaltung des NDR in Wilhelmshaven oder die Aufführung der Oper „La Traviata“ in Hannover. Innenminister Pistorius: „Die Maßnahmen werden sichtbar, aber nicht übertrieben sein. Die Besucher sollen die Veranstaltungen, auf die sie sich seit Wochen freuen, genießen können, sich aber insbesondere nach den gestrigen Ereignissen dabei sicher fühlen. Ich selbst habe schon vor einiger Zeit den Besuch bei La Traviata vor der Kulisse des Neuen Rathauses in Hannover geplant und freue mich auf den heutigen Abend.“

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.