Landtagswahlkampf = Heißer Sommer für die Polizei

14. Juli 2016 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

„Viele meiner Kolleginnen und Kollegen werden in den kommenden Wochen kaum noch aus den Stiefeln herauskommen“, so der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Christian Schumacher mit Blick auf den stattfindenden Landtagswahlkampf. Landesweit finden fast täglich Veranstaltungen der Parteien mit entsprechenden Konfliktpotential statt. Ein polizeiliches Großaufgebot zum Schutz der Veranstaltung ist oft die Folge. Klar ist, gerade in der Ferienzeit ist in dem Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern die Polizei besonders gefordert. In Kombination mit dem Landtagswahlkampf wird aber bei den Beschäftigten der Landespolizei die Grenze der Belastbarkeit nicht nur erreicht, sondern auch vielfach überschritten.

„Wen es den Parteien ernst ist, mit ihrem Versprechen, die Situation der Polizei zu verbessern, so können sie es in den kommenden Wochen konkret beweisen. Der Landtagswahlkampf darf nicht auf den Rücken meiner Kolleginnen und Kollegen geführt werden!“, so Schumacher abschließend.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.