Polizei Baden-Württemberg erhält Zertifikat zum audit berufundfamilie

4. Juli 2016 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das wichtigste Gut der Polizei. Deshalb sollen sie die Möglichkeit haben, Beruf und Familie bestmöglich zu vereinbaren“, so der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl: „Um als öffentlicher Arbeitgeber weiter attraktiv zu bleiben, legen wir großen Wert auf eine familienbewusste Personalpolitik. Deshalb freut es mich, dass die Polizei mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet wurde.“

Die Polizei Baden-Württemberg erhielt das für drei Jahre gültige Zertifikat als einer von insgesamt knapp 300 Arbeitgebern. Das Zertifikat gilt als Nachweis für das Engagement eines Arbeitgebers, eine familienbewusste Personalpolitik immer weiter aufzubauen.

Der Weg dahin führte über das Auditierungsverfahren berufundfamilie, das die Polizei über mehrere Monate durchlief und das mit der Unterzeichnung einer Zielvereinbarung endete. In den kommenden drei Jahren sollen weitere Verbesserungen bei der Arbeitszeit, der Arbeitsorganisation und der Führung erzielt werden. Zum Beispiel soll sich die Arbeitszeit noch besser an familiäre Bedarfe anpassen lassen, der Wiedereinstieg nach der Elternzeit wird neu strukturiert, mehr Telearbeitsplätze und mobiles Arbeiten an anderen Dienstorten sollen ermöglicht werden, Informationen rund um das Thema „Beruf und Familie“ werden zukünftig gut aufbereitet und leichter zugänglich gemacht. Darüber hinaus ist es das Ziel, familienbewusstes Führen bereits bei Aus- und Fortbildung in den Mittelpunkt zu stellen und die Vereinbarkeit von Karriere, Aufstieg und Führungsaufgaben mit familiären Aufgaben zu erleichtern. Nach drei Jahren erfolgt eine nochmalige Auditierung, in welcher die Umsetzung der familienbewussten Personalpolitik überprüft wird.

Für Polizistinnen und Polizisten ist es besonders herausfordernd, ihren Beruf mit familiären Belangen zu vereinbaren. Die operative Arbeit in der Polizei ist häufig nicht planbar und erfordert schnelle und uneingeschränkte Einsatzbereitschaft. Trotzdem sollen auch für Polizistinnen und Polizisten zeitgemäße Lebens- und Familienmodelle möglich sein. Mit der Auditierung sollen bestehende Angebote für Beschäftigte fortentwickelt werden. „Es soll selbstverständlich werden, dass familiäre Bedürfnisse im Polizeidienst mit berücksichtigt werden“, erklärte Strobl.

„Das Verfahren hat uns bestätigt: Wir starten nicht bei null. Viele Instrumente, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern, gibt es schon – zum Beispiel Teilzeitarbeit, Beurlaubungsmöglichkeiten oder Telearbeit“, sagte der Innenminister. „Wir wollen die Arbeit in der Polizei noch attraktiver machen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.