21. Deutscher Präventionstag in Magdeburg

22. Juni 2016 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Sachsen-Anhalt | Drucken

Mitte Juni fand erstmals in der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt Magdeburg der Deutsche Präventionstag statt. Das Leitthema beinhaltete hinsichtlich der derzeitigen Flüchtlingssituation ein sehr aktuelles und bedeutendes Anliegen, welches bei vielen Vorträgen und auch an den Ständen der Aussteller sehr präsent war.

Bereits in den Eröffnungsansprachen wurde die gesellschaftliche Bedeutung der Kriminalprävention hervorgehoben: Sprachkurse, Freizeitangebote für Migranten, oder auch die Vermittlung von Arbeitsangeboten für Flüchtlinge sind ein gutes Startkapital zur Integration. Die Tätigkeiten der zahlreichen Ehrenamtler in kommunalen Präventionsräten, in Vereinen, in Schulen und bei den Trägern der freien Kinder- und Jugendhilfe in den Kommunen müssen daher weiter gestützt werden. So steigt auch die Bedeutung für die kriminalpräventive Arbeit in Deutschland. Ca. 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten den Kongress und die Präventionsmesse, aber auch das Bühnenprogramm und die Schüleruni.

Ein aktuelles politisches Thema war die erste Präsentation der Arbeit des Nationalen Zentrums für Kriminalprävention (NZK) in Bonn, welches seit einigen Monaten in benachbarten Räumlichkeiten zum Deutschen Forum für Kriminalprävention seine Arbeit unter der Leitung von Dr. Andreas Armbrost aufgenommen hat. Das NZK soll in der dreijährigen Gründungsphase nun empirisches Wissen über die Wirksamkeit von kriminalpräventiven Maßnahmen für Politik und Praxis verwertbar machen.

Weitere Themen waren Sport und Prävention, aber auch insbesondere inklusive Angebote, die sich bei der begleitenden Informationsmesse vielfältig darstellten. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter war mit einem Stand dort vertreten, der an beiden Tagen sehr gut besucht war. Weit über 700 Broschüren der Kripo-Tipps, die mit einer Sonderauflage Jugendschutzthemen ausgewählt hatte und das neue Kripokindermalbuch mit einer Verteilquote von ca. 300 Exemplaren waren nicht nur bei Kindern und Jugendlichen gefragt. Neben dem Bundesvorsitzenden Andre Schulz, der Bundesgeschäftsführerin Helga Nickel und dem Sprecher Kriminalprävention und Opferschutz Hermann-Josef Borjans standen weitere Mitarbeiter der Bundesgeschäftsstelle und des Informationsverlages aus München Rede und Antwort. So konnte der BDK erneut zum Thema Kriminalprävention zielgerecht und kompetent informieren.

Der kommende 22. Deutsche Präventionstag wird am 19. und 20. Juni 2017 in Hannover stattfinden. Zentrales Thema soll „Prävention und Integration sein“.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.