Kinder und Jugendliche von heute sind die Lebensretter von morgen

21. Juni 2016 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz, Nordrhein Westfalen | Drucken

NRW setzt beim Feuerwehr-Nachwuchs besonders früh an. „Kinder und Jugendliche von heute sind die Lebensretter von morgen“, sagte Innenminister Ralf Jäger in der Städtischen Realschule Heinsberg. Jäger beobachtete die Abschlussübung zweier Feuerwehr-Schulprojekte. Die Schülerinnen und Schüler führten den Zuschauern eindrucksvoll vor, wie ein Brand gelöscht wird.

„Wer gesehen hat, wie gekonnt die Mädchen und Jungen das machen und mit wieviel Spaß sie bei der Sache sind, der weiß: Das ist der richtige Weg, um Nachwuchs für das Ehrenamt zu gewinnen“, erläuterte Jäger. „Hoffentlich folgen viele diesem Beispiel. Ohne die Freiwillige Feuerwehr wären die Menschen in NRW vor Bränden, Unwettern und anderen Gefahren sehr viel schlechter geschützt. Sie opfern ihre Freizeit für unsere Sicherheit“, so der Minister weiter.

Neben der Realschule, die in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Heinsberg die AG Blaulicht anbietet, nahmen auch Grundschüler aus dem benachbarten Wassenberg an der Übung teil. Dort kooperiert die Katholische Grundschule Birgelen ebenfalls mit der Freiwilligen Feuerwehr.

Über die Erfahrungen und Erkenntnisse der Freiwilligen Feuerwehren, die landesweit in das Projekt „Feuerwehrensache“ eingebunden sind, können sich interessierte Feuerwehren informieren unter

www.feuerwehrensache.nrw.de

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.