Bernhard Lammel folgt auf Gosbert Dölger

21. Juni 2016 | Themenbereich: Hessen, Polizei | Drucken

Der derzeitige Präsident des Präsidiums für Technik, Logistik und Verwaltung (PTLV), Bernhard Lammel, wird neuer Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Südhessen in Darmstadt. Dies hat das hessische Kabinett auf Vorschlag von Innenminister Peter Beuth in Wiesbaden beschlossen. Bernhard Lammel tritt damit die Nachfolge von Gosbert Dölger an, der zum Ende des Monats Mai aus dem Dienst ausgeschieden ist. Der zuletzt mit den Aufgaben des Polizeivizepräsidenten bereits beauftragte Leitende Kriminaldirektor Michael Engeleit wird zudem mit Wirkung zum Oktober 2016 neuer Polizeivizepräsident des Präsidiums Südhessen.

„Bernhard Lammel hat in den vergangenen Jahren nicht zuletzt als Präsident des PTLV seine Kompetenz und seine Führungsqualitäten unter Beweis gestellt. Mit ihm gewinnt das Polizeipräsidium Südhessen einen engagierten Polizeipräsidenten, der die verschiedensten Bereiche und Führungsfunktionen innerhalb der hessischen Polizei aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennengelernt hat. Ich bin davon überzeugt, dass Bernhard Lammel sein weitreichendes Fachwissen für die neue Herausforderung gewinnbringend einsetzen wird“, so Innenminister Peter Beuth.

Als Polizeipräsident der südhessischen Polizeibehörde ist Lammel künftig federführend für die Sicherheit von rund einer Million Menschen zuständig. Sein Dienstbezirk umfasst dabei die Landkreise Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau und Odenwald sowie die Stadt Darmstadt.

Zur Person:

Bernhard Lammel hat den Polizeiberuf von der Pike auf gelernt und verfügt über große Erfahrung in unterschiedlichen Aufgabenbereichen. Seit seinem Eintritt in die Polizei des Landes Hessen im Jahre 1974 bei der Bereitschaftspolizei in Mühlheim hat er an verschiedenen Stellen der hessischen Polizei gewirkt. So wurde er 1977 zur Polizeistation und 1980 zur Kriminalabteilung Rüsselsheim versetzt. Bereits 1981 hat er die II. Fachprüfung absolviert und wechselte 1985 zum Polizeipräsidium Frankfurt als stellvertretender Leiter der Personenfahndung, mit dreimonatiger Abordnung zum Polizeipräsidium Berlin.

Seit 1991 ist er im höheren Dienst und war als junger Polizeirat Polizeiführer vom Dienst beim Polizeipräsidium Frankfurt. Ab 1992 war er bis 1999 in verschiedenen Funktionen bei der Polizeidirektion Groß-Gerau eingesetzt. Von 1999 bis 2000 war er bereits ins Hessische Innenministerium abgeordnet, wo er zwischen 2001 und 2005 als Leiter des Lagezentrums der Hessischen Landesregierung fungierte. 2005 führte sein Weg zurück als Leiter der Polizeidirektion Groß-Gerau. 2008 wechselten er in das Hessische Landeskriminalamt, zunächst als Abteilungsleiter 1 zuständig für die Einsatz- und (technische) Ermittlungsunterstützung und in 2012 als Leiter der neuen Abteilung 3, IuK-Einsatz und Cybercrime. Hier hat Bernhard Lammel bereits wichtige Aufbauarbeit für diesen dringlichen Phänomenbereich vorgenommen.

Seinen Weg ins PTLV fand Bernhard Lammel zunächst im Februar 2013. Dort wurde er als Projektleiter zur „Neuausrichtung des PTLV“ eingesetzt und wurde noch im selben Jahr Vizepräsident. Seit September 2014 bekleidete er im PTLV das Amt des Präsidenten.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.