Fuhrpark der Landepolizei erneuert

1. Juni 2016 | Themenbereich: Ausrüstung, Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Mecklenburg-Vorpommerns Polizei erhält neue Einsatzfahrzeuge. Innenminister Lorenz Caffier übergab heute im Polizeipräsidium Rostock in Waldeck 38 Funkstreifenwagen Transporter Allrad, zwei Funkstreifenwagen Bundesautobahn (BAB) und einen LKW mit vier Abrollcontainern für Sperrgitter an die künftigen Nutzer der Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock, des Landeswasserschutzpolizeiamts (LWSPA) sowie des Landesbereitschaftspolizeiamts (LBPA). Sie ersetzen Fahrzeuge mit hohen Laufleistungen, im Einzelfall über 300.000 km.

„Eine leistungsfähige Polizei benötigt moderne Einsatzmittel. Gerade in einem dünn besiedelten Flächenland ist die Ausrüstung der Polizei mit leistungsfähigen und zuverlässigen Einsatzfahrzeugen von besonderer Bedeutung“, so Innenminister Caffier. „Die Landesregierung hat die Ausrüstung und Ausstattung der Polizei auch im Fahrzeugbereich in den vergangenen Jahren auf ein hohes Niveau gehoben. Sie investiert weiter, um dieses Niveau zu halten und um Optimierungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Polizeiarbeit zu nutzen.“

Die Transporter Allrad dienen der Verlastung geschlossener Einsatzeinheiten und werden im Streifeneinzeldienst eingesetzt. Nach dem Kfz-Konzept der Landespolizei erhält jedes der 37 Polizeireviere im Land einen Allradtransporter, ein Fahrzeug ist zudem für das LWSPA bestimmt. Die Allradtransporter wurden mit einer stärkeren Motorisierung und einer höheren Gewichtsvariante abgerufen. Im Zuge des Modellwechsels wurden neben den gesetzlichen Anpassungen wie der Abgasnorm Euro 6 und der Reifendruckkontrolle, die Warmwasserzusatzheizung durch eine Warmluftzusatzheizung ersetzt und die Ausstattung um einen Seitenwindassistenten ergänzt.

Die neuen Funkstreifenwagen BAB werden im Streifendienst auf den Bundesautobahnen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektionen Neubrandenburg und Stralsund eingesetzt.

Der LKW ist als Zugfahrzeug für das neue Container-Konzept vorgesehen. Zunächst werden neben dem Fahrzeug 4 Sperrgittercontainer in Dienst gestellt. In den nächsten Jahren werden weitere Container angeschafft, die mit diesem Fahrzeug verlastet werden. Vorgesehen sind ein „Info-Mobil“ das auch als „Mobile Befehlsstelle“ genutzt werden kann sowie ein Container für die Tauchergruppe der Bereitschaftspolizei.

Für die geplanten Ersatz- und Neubeschaffungen von Polizeifahrzeugen stehen im Landeshaushalt im Jahr 2016 insgesamt 4,612 Mio. EUR zur Verfügung.