BDK-Fachtagung „Auswertung von Massendaten“

1. Juni 2016 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Sachsen | Drucken

In der gewohnt angenehmen Atmosphäre des KIM Hotels Dresden-Gompitz fand am 12. Mai 2016 die Fachtagung „Ermittlungsunterstützung durch Auswertung von Massendaten“ statt.

Der Landesvorsitzende Peter Guld begrüßte mit einem kurzen Grußwort die Teilnehmer, danach begann Professor Dr. Dirk Labudde von der Hochschule Mittweida mit seinem Vortrag. Zuerst stellte er die Studiengänge „Forensische Informatik/IT-Forensik“ sowie „Allgemeine und Digitale Forensik“ seiner Hochschule vor. Danach kam er in seinem unterhaltsamen und humorvollen Vortrag „Phänomen Massendaten? Ontologien und Semantik als Werkzeuge für die Auswertung von Massendaten“ auf die systematische Analyse von Texten zu sprechen. Am Beispiel der SMS aus drei Handys eines Drogendealers demonstrierte er eine an der Hochschule Mittweida entwickelte Software zur automatischen Datenanalyse und Visualisierung der analysierten Daten.

Als zweiter Referent sprach KHK Steffen Ziechner vom LKA Sachsen zum Thema „Möglichkeiten der Funkzellenaufbereitung“. Er ging dabei auf die rechtlichen Rahmenbedingen, die Aufbereitungsmöglichkeiten und die Übernahme in das Fallanalysesystem eFAS ein. Darüber hinaus sprach er die TKÜ nach § 100g StPO sowie die Pflichten zur Erhebung von Verkehrsdaten nach § 113b TKG an. Der nächste Referent, KHK Ralf Wadewitz von der KPI der Polizeidirektion Dresden, stellte anhand von Beispielen die Grafische Aufbereitung von Massendaten und das Erkennen von Zusammenhängen, Bewegungsbildern und Schwerpunkten sowie die Erstellung von Karten in ArcGis vor.

Als vierter Referent der Tagung stellte KOK Volker Brunnauer von der Kriminalpolizeidirektion Ulm die Möglichkeiten der Visualisierung und Analyse von Daten mittels Analysts Notebook vor. Kollege Brunnauer, ein bundesweit ausgewiesener Experte für die Arbeit mit Analysts Notebook, zeigte anhand von vielen Beispielen die Möglichkeiten dieser Software bei der Auswertung von Massendaten. Am Nachmittag präsentierte Markus Hinkelmann vom LKA Sachsen die vom LKA entwickelte Software Chat Grabber. Mit dieser Software ist eine effektive Auswertung von Daten aus Kommunikationsprogrammen möglich. Anhand von zwei realen Fällen demonstrierte er die Suche nach Kontaktdaten in ICQ, die Auswertung der Daten sowie die Suche nach getauschten Dateien. Kollege Hinkelmann betonte, dass die Software noch weiter entwickelt wird, Ziel sei die Auswertung von Daten in ICQ 8, WhatsAPP sowie Threema.

Die 55 Teilnehmer der Fachtagung traten mit einem Gesamtüberblick der Möglichkeiten der Auswertung von Massendaten ihren Heimweg an.