Jetzt müssen die Konzepte folgen!

23. Mai 2016 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Nur mit einer nachhaltigen Gestaltung der Arbeitszeit lassen sich die gesundheitsbelastenden Faktoren des Schichtdienstes bei der Polizei deutlich reduzieren. Vor dem Hintergrund, dass die sogenannte Experimentierklausel bald ausläuft, ist es an der Zeit, dass konkrete Konzepte für die Kreispolizeibehörden beschlossen werden. Für die GdP ist das Grund genug, diese Thematik auf dem Schichtdienstforum am 27. Juni in Düsseldorf intensiv zu diskutieren.
Als Referenten stehen auf dem Forum der Referatsleiter für Einsatzbewältigung im täglichen Dienst im Innenministerium, Friedhelm Hinzen, die Arbeitswissenschaftlerin Hiltraud Grzech-Sukalo und der Arbeitsdirektor der Düsseldorfer Rheinbahn, Klaus Klar, zur Verfügung. GdP-Landesvorsitzender Arnold Plickert und GdP-Vorstandsmitglied Heiko Müller werden zudem die Anforderungen der GdP an die künftige Schichtdienstgestaltung bei der Polizei vorstellen. Darüber hinaus werden Vertreter der einzelnen Kreisgruppen über ihre Erfahrungen während der Experimentierphase zur Entwicklung neue Schichtdienstmodelle berichten.
Im zweiten Teil der Tagung sind Workshops geplant, an der sich neben den Referenten auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums aktiv beteiligen sollen. Inhaltlich geht es um folgende Schwerpunktfragen:
– Wann und wie wird die Phase der Experimentierklausel beendet? Welche Leitplanken werden dabei seitens des Innenministeriums für die Schichtdienstgestaltung in den Kreispolizeibehörden eingezogen?
– Welche Empfehlungen für das weitere Vorgehen auf Landes- und Kreisebene können von der Arbeitswissenschaft gegeben werden?
– Gibt es in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes vergleichbare Probleme und Entwicklungen? Welche Erkenntnisse können daraus für die Polizei gezogen werden?
– Welche Erfahrungen wurden in den Kreisgruppen im Rahmen der Experimentierphase gemacht? Wie wurden Mitarbeiter und Personalräte in den Prozess einbezogen? Welche inhaltlichen Prioritäten wurden vorgenommen und welche Perspektiven wurden entwickelt?
– Was sind die wesentlichen Forderungen der GdP zur Gestaltung des Schichtdienstes bei der Polizei?
Das Forum ist sonderurlaubsfähig.

Mehr Infos: Martin Volkenrath, Tel.: 0211 / 29 10 142, martin.volkenrath@gdp-nrw.de
Anmeldung: Anneliese Grenz, anneliese.grenz@gdp-nrw.de