40 Jahre Opferschutzorganisation Weißer Ring in Lübeck

20. Mai 2016 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Schleswig-Holstein | Drucken

Zum 40-jährigen Bestehen der Opferschutzorganisation Weißer Ring in Lübeck hat Innenminister Stefan Studt dem Verein für seinen Einsatz zugunsten von Kriminalitätsopfern gedankt. „“Der Weiße Ring legt Wert darauf, Opfern von Straftaten schnell und unbürokratisch konkrete Hilfe zukommen zu lassen. Für die Opferhilfe und auch im Bereich der Prävention leisten Sie unverzichtbare Arbeit““, sagte Innenminister Studt heute anlässlich der Jubiläumsfeier beim Jahresempfang des Weißen Rings im Lübecker Rathaus.

„“Auch wenn das kürzlich überarbeitete Opferentschädigungsgesetz ein guter Schritt in die richtige Richtung ist, kann die Gesellschaft auf ziviles, meist ehrenamtliches Engagement nicht verzichten. Die Arbeit des Weißen Rings ist ein leuchtendes Beispiel dafür““, sagte Studt. Es freue ihn daher besonders, dass der Verein auch junge Menschen für eine Tätigkeit in der Opferhilfe oder in der Prävention begeistern kann. „“Dadurch sichern Sie Kontinuität““, sagte der Innenminister.

Der Weiße Ring e.V. wurde 1976 als gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten in Mainz gegründet und betreibt bundesweit Außenstellen. In der Außenstelle Lübeck sind aktuell 13 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit rund 300 Opferfällen pro Jahr beschäftigt.