Reisende Kriminalitätsphänomene – Herausforderung für Ermittler

12. Mai 2016 | Themenbereich: Kriminalität | Drucken

Auf der heute in München stattfindenden DPolG Fachtagung „Reisende Kriminalitätsphänomene – Herausforderung für Ermittlungsbehörden“ forderte Bundesvorsitzender Rainer Wendt bei der Eröffnung, die Sicherheitsbehörden müssten Wissen teilen und nicht nur Informationen sammeln. Auf der Tagung referieren Polizei- und Sicherheitsexperten über eine moderne und effektive Kriminalitätsbekämpfung, die angesichts grenzüberschreitender Täterstrukturen einen schnellen Austausch von Informationen auf internationaler Ebene erforderlich macht.

Als zentraler Kommunikationskanal für den Informationsaustausch in der EU und in den assoziierten Drittstaaten soll SIENA (Secure Information Exchange Network Application) ausgebaut werden.
Bei der Fachtagung werden die gemeinsamen Möglichkeiten der verschiedenen Ebenen praxis- und basisorientiert dargestellt.