277 angehende Polizisten vereidigt

23. April 2016 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

277 angehende Polizistinnen und Polizisten sind am Sonnabend an der Fachhochschule der Polizei in Oranienburg feierlich vereidigt worden. Die 70 Frauen und 207 Männer hatten im April und Oktober des vergangenen Jahres ihre Ausbildung begonnen. Sie gehören dem stärksten Einstellungsjahrgang seit dem Jahr 1995 an. Seit die Zahl der Neueinstellungen bei der Brandenburger Polizei im Vorjahr deutlich erhöht wurde, starten die Polizeianwärter gestaffelt in die Ausbildung an der Polizeifachhochschule.

„Als Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten haben Sie die Befugnis, in die Grundrechte von Bürgern einzugreifen und dazu erforderlichenfalls auch Zwangsmittel einzusetzen. Sie verpflichten sich heute, verantwortungsvoll mit diesen Befugnissen umzugehen. Vergessen Sie niemals, dass jede staatliche Gewalt dort enden muss, wo die Würde des Menschen in Frage steht“, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter in seiner Festrede zur Bedeutung der feierlichen Vereidigung.

Im Einzelnen wurden 111 Anwärterinnen und Anwärter des mittleren Polizeidienstes und 166 Anwärterinnen und Anwärter des gehobenen Polizeidienstes vereidigt.

Im Anschluss an die Vereidigungsfeier öffnete die Fachhochschule der Polizei ihre Türen für die Öffentlichkeit. An über 40 Stationen konnten sich Interessierte über den Polizeiberuf und Ausbildungsinhalte informieren. Polizeianwärterinnen und -anwärter nutzten die Gelegenheit, um ihren Familienangehörigen und Freunden, die zur Festveranstaltung gekommen waren, einen Einblick in ihren Alltag an der Fachhochschule zu geben.