NRW-Polizei schärft mit Blitz-Marathon das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer

22. April 2016 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Verkehr | Drucken

Mit gezielten Kontrollen ruft die NRW-Polizei beim Blitz-Marathongestern Verkehrsteilnehmern die Gefahren überhöhter Geschwindigkeit ins Bewusstsein.
Die Folgen schwerer Verkehrsunfälle sind für die Opfer und deren Angehörige einschneidend. „Geschwindigkeitskontrollen retten Leben. Denn nur ein paar km/h können den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten“, sagte Innenminister Ralf Jäger. International beteiligen sich mehr als 20
europäische Staaten an der Aktion. Alle Blitzer wurden vorab veröffentlicht. „Wer behauptet, das sei reine Abzocke und ein PR-Gag, der hat sich noch nie ernsthaft mit den dramatischen Folgen schwerer Verkehrsunfälle auseinandergesetzt“, betonte Jäger. „Viele haben es eilig und fahren zu schnell. Sie sind sich sicher: mich trifft es nicht. Dafür bin ich ein viel zu guter Autofahrer. Die liegen falsch! Es kann jeden von uns treffen.“
In NRW ist der Blitz-Marathon seit 2010 ein Baustein der Strategie für mehr Verkehrssicherheit. Belief sich die Zahl der Verkehrstoten durch überhöhte Geschwindigkeit 2011 noch auf 235 Verkehrstote, waren es letztes Jahr 159 – rund ein Drittel weniger.