Zu einer gezielten Frauenförderung gehört Teilzeitarbeit in Führungsfunktionen

4. April 2016 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen | Drucken

Eine gezielte Frauenförderung bei der Polizei kommt nach Überzeugung der Bundesfrauengruppe der Gewerkschaft der Polizei (GdP) ohne sinnvolle Modelle der Teilzeitarbeit in Führungsfunktionen nicht aus. Dagmar Hölzl, Vorsitzende der GdP-Frauengruppe (Bund): „Teilzeitarbeit bei Führungskräften ist in den Polizeibehörden Deutschlands noch nicht weit verbreitet. Teilzeitarbeit ist aber ein wesentlicher Faktor zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und wird überwiegend von Frauen praktiziert. Deshalb ist Führen in Teilzeit auch gezielte Frauenförderung.“
Die Frauen in der Gewerkschaft der Polizei veranstalten vom

7. bis 8. April 2016 im Mercure MOA Hotel Berlin, Stephanstraße 41, in 10559 Berlin,

eine Gleichstellungstagung.

Neben dem Präsidenten des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, dem GdP-Bundesvorsitzenden Oliver Malchow und der im Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstand für Frauenpolitik zuständigen Elke Gündner-Ede, werden zu der Tagung Fachreferentinnen und Polizistinnen aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet.