Feuerwehr in Bergen auf Rügen bald mit neuer Technik im Einsatz

1. April 2016 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Die Freiwillige Feuerwehr Bergen auf Rügen braucht dringend neue Technik. 17 Jahre alt ist das Löschfahrzeug und es kann aufgrund eines kapitalen Motorschadens während eines Einsatzes nicht mehr genutzt werden. Da die Feuerwehr Bergen nicht nur in der Stadt, sondern als Schwerpunktfeuerwehr überörtlich im gesamten Landkreis eingesetzt wird, soll ein neues und modernes Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 gekauft werden. Eine Finanzspritze für die Neuanschaffung erhält die Stadt nun vom Innenministerium. Minister Lorenz Caffier übergab heute einen Bescheid über eine Sonderbedarfszuweisung in Höhe von rund 118.000 EUR an die Bürgermeisterin Anja Ratzke.

„Die Investitionen in den Brandschutz sind gut angelegtes Geld. Voraussetzung für erfolgreiche Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr ist eine moderne technische Ausstattung“, so Innenminister Caffier heute in Bergen auf Rügen. „Gerade weil sich das Einsatzspektrum von der Brandbekämpfung zunehmend zur technischen Hilfeleistung verschiebt, ist die Ausstattung des neuen Löschfahrzeuges mit zusätzlichen Geräten wichtig, um für alle denkbaren Einsatzsituationen wie Verkehrsunfälle, Gefahrguteinsätze und natürlich herkömmliche Brandeinsätze vorbereitet zu sein. Aber ohne den persönlichen Einsatz der vielen Freiwilligen nützt auch moderne Technik nichts. Viele engagieren sich in der Stadt für den Schutz ihrer Mitbürger. Dafür und für die Jugendarbeit danke ich den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bergen recht herzlich.“