Leistung der Polizei muss honoriert werden

21. März 2016 | Themenbereich: Beamten-Tarifrecht | Drucken

In Potsdam beginnen heute die Tarifverhandlungen für mehr als zwei Millionen Beschäftigte von Bund und Kommunen. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und der Beamtenbund dbb fordern sechs Prozent mehr Lohn. Verhandelt wird am Nachmittag unter anderem über das Gehalt von Bundespolizisten, Erziehern, Mitarbeitern von Müllabfuhr, Straßenreinigung, Kliniken und Mitarbeitern des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP): „Wir erwarten eine deutliche Steigerung der Realeinkommen um sechs Prozent. Die Polizei hat die Herausforderungen an die innere Sicherheit durch Terrorismus, Fußballeinsätze, politische Demonstrationen und den Zustrom von Flüchtlingen mit beispielloser Einsatzbereitschaft angenommen. Diese Leistung muss auch honoriert werden.“

Malchow wird gemeinsam mit der stellvertretenden GdP-Bundesvorsitzenden Kerstin Philipp, im Geschäftsführenden Bundesvorstand zuständig für Tarifpolitik, an den Verhandlungen teilnehmen.