Projekte mit dem Präventionspreis 2015 ausgezeichnet

18. März 2016 | Themenbereich: Prävention, Rheinland-Pfalz | Drucken

Der Landespräventionsrat Rheinland-Pfalz hat fünf herausragende Projekte und Initiativen mit dem Landespräventionspreis 2015 ausgezeichnet. Welchen wichtigen Stellenwert Kriminalprävention hat, zeigen jedes Jahr die zahlreichen Bewerbungen und die Preisträger des Landespräventionspreises.

Aufgrund der sich rasant verändernden Gesellschaft steht die Kriminalprävention immer wieder vor neuen Herausforderungen. Daher ist es unverzichtbar, den jeweiligen Entwicklungen angepasste kriminalpräventive Konzepte weiter zu entwickeln. Der seit 2012 verliehene Landespräventionspreis bietet eine Plattform, um über erfolgreich durchgeführte Projekte zu berichten und neue Initiativen anzuregen.

Folgende Projekte wurden mit dem Landespräventionspreis 2015 ausgezeichnet:

1. Preis Integrierte Gesamtschule Anna Seghers, Mainz
„Präventionskonzept der IGS Anna Seghers“

2. Preis Gleichstellungstelle der Stadt Worms
„GRENZEN ACHTEN! – Gegen sexualisierte Anmache im öffentlichen Raum“

3. Preis Arbeitskreis Gewaltprävention der Stadt Trier und des Kreises Trier-Saarburg
„Projektwochen zur Gewaltprävention“

Sonderpreis Simone Schalkowsky Präventionspädagogik, Schifferstadt
Präventionszeitschrift „Papperlapapp“

Sonderpreis Integrierte Realschule Plus, Konrad-Adenauer-Schule, Vallendar
„Wau-Schlau“

Der Landespräventionspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro dotiert, das für die Fortführung des eingereichten Projektes oder für die Entwicklung eines neuen kriminalpräventiven Projektes zweckgebunden verwendet werden muss.

Mit der Auszeichnung soll ein wichtiges Zeichen der Wahrnehmung und Würdigung einzelner präventiver Maßnahmen gesetzt werden. Verantwortung wird von Vielen übernommen, Vorbildliches von Vielen im Land geleistet und Prävention von Vielen in Kooperation miteinander entwickelt.