Hohe Ausbildungsqualität sichern – auch in Zeiten steigender Einstellungszahlen

2. März 2016 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Fast 5000 Kommissaranwärterinnen und -anwärter durchlaufen aktuell in NRW die Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten. Alleine im vergangenen Jahr haben 1920 junge Menschen ihr Bachelorstudium Polizeivollzugswesen begonnen und auch in diesem Jahre werden erneut mindestens genauso viele sein. Die GdP hat lange dafür gekämpft, dass die Zahl der Nachwuchspolizisten in NRW endlich an den wachsenden Nachersatzbedarf angepasst wird, und sie tritt genauso entschieden dafür ein, dass die hohe Ausbildungsqualität in NRW nicht nur gehalten, sondern weiter ausgebaut wird. Das gilt erst recht in Zeiten steigender Einstellungszahlen. Für den 22. April hat die GdP deshalb alle, die an der Polizeiausbildung in NRW beteiligt sind, zu einem eintägigen Ausbildungssymposium in das IG Metall-Bildungszentrum in Sprockhövel eingeladen.
Die Fachtagung richtet sich nicht nur an die Entscheidungsträger bei der Polizei, an die Dozenten und die Lehrenden an der FHöV und am LAFP, sondern auch an die Tutorinnen und Tutoren in den Polizeibehörden vor Ort und an die Studierenden selbst. Ziel der Veranstaltung ist ein intensiver Erfahrungsaustausch über die aktuelle Ausbildungssituation in NRW, insbesondere in Hinblick auf den neuen Studienverlaufsplan und die steigenden Studierendenzahlen: Wie ist der aktuelle Stand der Dinge? Wo gibt es Optimierungsbedarf? Welche Herausforderungen gilt es als nächstes gemeinsam zu meistern? Wo steht die GdP?

Referentinnen und Referenten des eintägigen Ausbildungssymposiums der GdP sind Dr. Kerstin Lüdke (LAFP), Heike Wächterowitz (PP Köln), Jürgen Zeitner (FHöV) und Maike Neumann (Junge Gruppe Köln). Jan Struijs von der School vor Politieleiderschap wird über die Erfahrungen mit der Polizeiausbildung in den Niederlanden berichten. Volker Huß, Ausbildungsexperte im Geschäftsführenden Landesbezirksvorstand der GdP, wir zudem die Forderungen der GdP zur Weiterentwicklung der Polizeiausbildung in NRW vorstellen.

Die Teilnahme am Ausbildungssymposium ist kostenlos.
Anmeldungen bis zum 8. April: stefanie.bauer@gdp-nrw.de

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.