625 neue Leasing-Pkw für die Polizei

10. Februar 2016 | Themenbereich: Ausrüstung, Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Mit Ablauf der bestehenden Leasingverträge werden im Jahr 2016 bei der Polizei in Baden-Württemberg insgesamt 625 Streifen- und Zivilfahrzeuge durch neue Leasing-Pkw ersetzt. Nach einer europaweiten Ausschreibung durch das Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei seien jetzt die Zuschläge für die jeweils wirtschaftlichsten Angebote an die Daimler AG und an die Audi AG erteilt worden, hat Innenminister Reinhold Gall mitgeteilt.

Ersetzt werden im laufenden Jahr insgesamt 128 silber-blaue Streifenfahrzeuge und 497 Zivilfahrzeuge. Das wirtschaftlichste Angebot im Bereich der Zivilfahrzeuge machte die Daimler AG mit ihren Mercedes-Benz B- und C-Klasse Modellen. Den Zuschlag für die silber-blauen Streifenfahrzeuge erhielten die Daimler AG mit dem Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell sowie die Audi AG mit ihrem A6 Avant für die Autobahnpolizei.

Die Auslieferung der bestellten Fahrzeuge erfolgt über das Jahr 2016 verteilt. Erneut laufen die Leasing-Verträge der Neuen mit verschiedenen Laufleistungen über 36 Monate hinweg.

Durch diesen regelmäßigen Leasingwechsel sind durchweg sehr junge Fahrzeuge im Polizeifuhrpark. Neben der stets aktuellen Fahrzeug- und Motorentechnik profitiert die Polizei auch von der Garantie- und Gewährleistung der Fahrzeughersteller und den übersichtlichen und annähernd risikolos planbaren Betriebsfolgekosten.

„Die neuen Funkstreifenwagen der Polizei sind darüber hinaus mit den modernsten Sicherheitstechniken ausgestattet“, betonte Innenminister Gall. Neben der Serienausstattung wie etwa Bremsassistent, Toter-Winkel-Assistent und modernsten Airbag-Systemen werden die mit dem Zuschlag ausgewählten Modelle größtenteils mit Rückfahrkamera, Parkassistent und weiteren Sicherheits- und Komfortoptionen für den Alltagsaußendienst rund-um-die-Uhr ausgeliefert.

Zur Ausstattung der 128 Streifenfahrzeuge gehören auch die 2015 eingeführten Anhalte-Unterstützungssignale „YELP und FLASHER“ sowie die Beklebung mit zusätzlicher gelber Signalfolie. Der nach vorne wirkenden „FLASHER“ (roter Blitz) mit dem kurzen, lauten „YELP“ (englisch für „gellender Schrei“) gehören seither zur Standardausrüstung der Streifenwagen. Auch dadurch wird die aktive und passive Sicherheit der Polizeibeamtinnen und -beamten weiter erhöht und die Erkennbarkeit der Einsatzfahrzeuge deutlich verbessert.