Katastrophenwarnsystem KATWARN mit 100.000 Nutzern

29. Januar 2016 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Rheinland-Pfalz | Drucken

Immer mehr Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz nutzen das vom Land für landeseigene Warnungen im Januar 2015 eingeführte Katastrophenwarnsystem KATWARN. „Mehr als 100.000 registrierte Nutzer haben sich inzwischen die Warn-App auf ihre Smartphones herunter geladen oder lassen sich über den alternativen SMS-Kanal von Gefahrensituationen unterschiedlichster Art informieren“, berichtete Innenminister Roger Lewentz.

Derzeit warnen acht Landkreise und drei kreisfreie Städte in Rheinland-Pfalz ihre Bevölkerung ebenfalls über dieses ergänzende Warnsystem unter anderem vor schweren Unglücksfällen und geben entsprechende Verhaltenshinweise. So können durch ortsbezogene Informationen betroffene Personengruppen bespielsweise im Haushalt, im Büro oder unterwegs gezielt erreicht und die sogenannte „letzte Meile“ im Bevölkerungsschutz überwunden werden. Für 2016 haben bereits zahlreiche weitere Landkreise und kreisfreie Städte in Rheinland-Pfalz ihre Absicht erklärt, sich eines App-gestützten Warnsystems bedienen zu wollen.

Mit Einführung von KATWARN ist in Rheinland-Pfalz ein wichtiger Schritt zu einem effektiven Mix aus klassischen und ergänzenden Alarmierungstechnologien gegangen worden. Innenminister Roger Lewentz bittet die Bevölerung, dieses Warnsystem aktiv zu nutzen, denn über kein anderes Warnsystem können sie so schnell und zielgenau gewarnt werden.