Kein generelles Tempo 80 auf Landstraßen

28. Januar 2016 | Themenbereich: Rheinland-Pfalz, Verkehr | Drucken

Infrastrukturminister Roger Lewentz hat Forderungen nach generell Tempo 80 auf Landstraßen eine entschiedene Absage erteilt. „Wo es Unfallschwerpunkte und Gefahrenstellen gibt, wird bereits mit Geschwindigkeitsreduzierungen reagiert. Ich kann vor einem verkehrspolitischen Vorstoß gegen die Interessen vieler Autofahrer nur warnen“, sagte Lewentz zu Vorschlägen von Oppositionsparteien auf Bundesebene.

Gerade für ein Pendlerland wie Rheinland-Pfalz müsse es möglich sein, auf gut ausgebauten Landstraßen ohne Unfallschwerpunkte ohne eine weiter verschärfte Geschwindigkeitsbegrenzung auszukommen. Weitere Beschränkungen über die ausgewiesenen Gefahrenstellen hinaus sei nicht notwendig.