Einsatz der Einstellungsjahrgänge 2013 und 2014 im Karneval

21. Januar 2016 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Die Kolleginnen und Kollegen des Einstellungsjahrgangs 2013 sollen für 1 Woche in ihre Praktikumsbehörden zurückkehren, der Jahrgang 2014 wird vom LAFP aus in den Karnevalshochburgen eingesetzt. Ein Ausbilder betreut dann verantwortlich vor Ort 7 Studierende.

Wir haben die Erwartung, dass die Kolleginnen und Kollegen angesichts einer weiterhin hohen abstrakten Gefährdungslage und einer durchaus gefährlichen einsatzreichen Karnevalszeit nur entsprechend ihres Ausbildungsstandes eingesetzt werden. Die Kolleginnen und Kollegen in Studium und Ausbildung sind hochmotiviert, sind aber naturgemäß noch nicht so einsatzerfahren, insbesondere liegt da bei den Ausbildern und Tutoren eine sehr hohe Verantwortung.

Eine Ausstattung mit allen persönlichen Einsatzmitteln wie Reizstoffsprühgeräte, Waffen etc. ist obligatorisch. Insbesondere die Ausstattung mit dem RSG, da eine Unterweisung am EMS-A noch nicht stattgefunden hat und so dieser auch nicht mitgeführt oder eingesetzt werden darf.