Mehr Flüchtlinge = Mehr Kriminalität? Eine kriminologisch-kriminalistische Einschätzung der aktuellen Diskussion

14. Januar 2016 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Freitag, 29. Januar 2016, 18:00 – Etage: 3, Ruhr-Universität Bochum, Blue Square, Kortumstr. 90
Mehr Flüchtlinge = Mehr Kriminalität? Eine kriminologisch-kriminalistische Einschätzung der aktuellen Diskussion

Seit Ende des vergangenen Jahres wird in den Medien und in der Öffentlichkeit intensiv diskutiert, ob der Zufluss von ca. einer Millionen Flüchtlinge im Jahr 2015 einen Anstieg der Kriminalität hervorrufen wird. Nach den Ereignissen in der Silvesternacht in Köln und in anderen Städten ist diese Diskussion erneut aufgeflammt, jetzt verbunden mit der Frage, ob sich die vielen jungen, männlichen, arabischen und nordafrikanischen Flüchtlinge überhaupt in unsere Gesellschaft integrieren können und welche Gefahren von ihnen ausgehen.

Der Kriminologe Prof. Dr. Thomas Feltes und André Schulz vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) stellen die vorhandenen kriminologischen Erkenntnisse zum Umfang und zur Erklärung der Straffälligkeit von Deutschen und Nicht-Deutschen dar. Die Referenten werden außerdem auf aktuelle Entwicklungen und Erfahrungen mit Flüchtlingen in der polizeilichen Praxis eingehen und Erklärungsansätze für die medial aufgeheizte Diskussion nach den Ereignissen in Köln präsentieren.

Nach den Kurzvorträgen besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit den Referenten.

Referenten:

Prof. Dr. Thomas Feltes, Lehrstuhl für Kriminologie
André Schulz, Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK)

öffentlich
ohne Anmeldung
Eintritt frei