Zwei Opfer des Istanbuler Anschlags aus Brandenburg

13. Januar 2016 | Themenbereich: Brandenburg, Innere Sicherheit | Drucken

Unter den Toten des Anschlags von Istanbul, bei dem am Dienstag zehn Menschen starben, befindet sich auch ein Ehepaar aus Falkensee (Landkreis Havelland). Die 71 bzw. 73 Jahre alten Eheleute hielten sich als Touristen in der Türkei auf. Das bestätigte Innenminister Karl-Heinz Schröter am Mittwoch in Potsdam. Unter den schwer bzw. leicht Verletzten sind dagegen nach gegenwärtigem Erkenntnisstand keine Personen aus Brandenburg.

Schröter sprach den Angehörigen der beiden Opfer des mutmaßlich islamistisch motivierten Selbstmordanschlags seine Anteilnahme aus. „Wir stehen in dieser Stunde zusammen, um Trost denen zu spenden, die jetzt um ihre Lieben trauern. Ich wünsche den Angehörigen aufrichtig viel Kraft, das Untragbare zu tragen“, sagte Schröter.

Der Innenminister ordnete als Zeichen der öffentlichen Anteilnahme für alle Dienstsitze der öffentlichen Verwaltung des Landes Trauerbeflaggung an. Sie beginnt heute und endet am Freitag, den 15. Januar.