Innenminister Schröter hilft Jugendfeuerwehren

22. Dezember 2015 | Themenbereich: Brandenburg, Feuerwehr - Katastrophenschutz | Drucken

Gute Nachrichten für die Jugendfeuerwehren in Schenkenhorst (Gemeinde Stahnsdorf/Landkreis Potsdam-Mittelmark) und Hartmannsdorf (Stadt Schönewalde/Landkreis Elbe-Elster). Innenminister Karl-Heinz Schröter hat ihnen eine finanzielle Unterstützung von insgesamt gut 12.000 Euro aus Lottomitteln für die Beschaffung eines Zeltes und eines Kleinbusses zugesagt.

Wie Ministeriumssprecher Ingo Decker heute in Potsdam mitteilte, erhält die Freiwillige Feuerwehr in Schenkenhorst knapp 3.000 Euro für den Kauf eines Zeltes. Das Zelt soll für Einsatzübungen und Lager der Jugendfeuerwehr genutzt werden. Die Freiwillige Feuerwehr in Hartmannsdorf kann sich über gut 9.400 Euro für den Kauf eines Kleinbusses für ihre Nachwuchsabteilung freuen. Bislang griff man dort immer wieder auf Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr zurück, wenn die Jugendfeuerwehr zu Übungen, Zeltlagern oder Wettkämpfen fuhr.

Der Innenminister betonte: „Attraktive Jugendfeuerwehren sind ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des flächendeckenden Brand- und Katastrophenschutzes in der Zukunft. Nur wenn es uns gelingt, heute junge Leute für den ehrenamtlichen Dienst in den Freiwilligen Feuerwehren zu begeistern, werden wir morgen und übermorgen über eine ausreichende Zahl von Feuerwehrleuten verfügen. Deshalb nutze ich gerne, wo immer es möglich ist, die dem Innenministerium zur Verfügung stehenden Mittel aus der Lottokonzessionsabgabe, um die Arbeit der Jugendfeuerwehren zu unterstützen.“