„Wirtschaft und Bevölkerung vor Cyberangriffen schützen“

11. Dezember 2015 | Themenbereich: Hessen, Innere Sicherheit | Drucken

Die Hessische Landesregierung setzt sich mit Nachdruck für eine konsequente Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes in Hessen ein. Das unterstrich Innenminister Peter Beuth im Rahmen einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt. Das neue Gesetz bedeute zwar zusätzlichen Aufwand bei allen Betreibern von Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) Anwendung finden. Dieser sei aber für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger unabdingbar.

„Wir müssen Angriffe auf Unternehmen, die die Lebensgrundlage unserer Bürgerinnen und Bürger schaffen, indem sie uns zum Beispiel mit Strom und Wasser versorgen, unbedingt unterbinden. Dafür müssen wir wissen, wie die Täter vorgehen und sind daher auf die Mithilfe der Wirtschaft angewiesen. Nur so kann der Staat seiner Verantwortung für die Sicherheit gegenüber Unternehmen und Bevölkerung effektiv nachkommen“, so der Staatsminister. Die Landesregierung trage dem wichtigen Thema Cybersicherheit mit zusätzlichem Personal bei Polizei und Verfassungsschutz Rechnung.