Herrmann intensiviert Nachwuchsgewinnung

1. Dezember 2015 | Themenbereich: Bayern, Bevölkerungsschutz | Drucken

Passend zur Notrufnummer 112 startete Bayerns Innenminister Joachim Herrmann am 1. Dezember einen Ideenwettbewerb zur Nachwuchsgewinnung bei Feuerwehren, freiwilligen Hilfsorganisationen und THW. Auf einer Internetseite können unter www.nachwuchs112.bayern.de neue Ideen aber auch bewährte Beispiele aus dem praktischen Alltag platziert werden. „Gerade auch die bewährten Konzepte sollen bei anderen Organisationen Nachahmer finden. Die Verantwortlichen vor Ort sollen nicht stets das Rad neu erfinden müssen“, so Herrmann. Begleitend hat das Innenministerium einen Wettbewerb um die Gestaltung eines Logos für das Ideenportal gestartet. Zu gewinnen gibt es 500 Euro und individuell bedruckte T-Shirts. Außerdem sollen die besten Ideen regelmäßig prämiert werden.

„Wir freuen uns über viele Ideen und Anregungen, die wir veröffentlichen können. Der Ideenpool soll stetig wachsen“, warb Herrmann für eine aktive Beteiligung der Ehrenamtlichen an der neuen Internetseite. Viele bayerische Feuerwehren, Hilfsorganisationen und THW-Gruppen hätten bereits gute Konzepte zur Nachwuchsgewinnung entwickelt. „Leider sind diese Ideen oft nur in der näheren Umgebung bekannt. Das ist schade, denn Vieles eignet sich hervorragend zur Nachahmung“, so Herrmann.

„Stöbern Sie in den bewährten Ideen vieler Engagierter in Bayern und lassen Sie sich für Ihre eigene Nachwuchsgewinnung inspirieren! Wir brauchen Menschen, die sich in den Blaulichtorganisationen einbringen. Denn für unsere Sicherheit brauchen wir jede Hand“, appellierte der Innenminister.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.