Geschäftsführer des Landespräventionsrates als Vizepräsident von EFUS wiedergewählt

24. November 2015 | Themenbereich: Niedersachsen, Prävention | Drucken

Die Mitglieder des Executive Committee des Europäischen Forums für Urbane Sicherheit (EFUS) in Brüssel haben den Geschäftsführer des Landespräventionsrates Niedersachsen (LPR), Erich Marks, im Amt des Vizepräsidenten für weitere zwei Jahre bestätigt. Erich Marks ist seit 2005 Mitglied des Leitungsgremiums dieser europäischen Fachorganisation für Kriminalprävention und seit 2010 deren Vizepräsident.

Das Europäische Forum für Urbane Sicherheit wurde 1987 unter der Schirmherrschaft des Europarates gegründet und ist der europäische Zusammenschluss von über 250 Städten, Regionen und assoziierten Organisationen auf dem Gebiet der urbanen Sicherheit mit Sitz in Paris. Der Landespräventionsrat Niedersachsen ist seit über zehn Jahren aktives Mitglied bei EFUS und hat in dieser Zeit an zahlreichen europäischen Projekten mitgewirkt.

Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz: „Prävention ist – davon bin ich überzeugt – die einzig effektive und nachhaltige Lösung für die Herausforderungen unserer Zeit. Mitentscheidend für die Bewältigung der Flüchtlingskrise wird sein, ob es gelingt, eine Strategie zur Integration und Prävention zu entwickeln. Ich bin stolz, dass wir in Niedersachsen über einen Präventionsrat verfügen, der auch auf europäischer Ebene Maßstäbe setzt.“

Die Aktivitäten des Forums umfassen Projekte mit sehr unterschiedlichen Themenstellungen: Kommunalpolitik, Schulwesen, Jugendarbeit, Gewalt gegen Frauen, Weiterbildung, Migration, Mediation, Krisenmanagement, Polizeiarbeit, Drogenbekämpfung, Prostitution, Organisiertes Verbrechen, Terrorismus, öffentliche Räume und vieles mehr. Nähere Informationen unter www.efus.eu .

Der deutsche Ableger, das Deutsch-Europäische Forum für Urbane Sicherheit e.V. (DEFUS), wurde 2010 auf Initiative des Landespräventionsrates Niedersachsen gegründet. Die Geschäftsstelle von DEFUS ist in enger organisatorischer Anbindung zu den Geschäftsstellen des Deutschen Präventionstages sowie des Landespräventionsrates Niedersachsen in Hannover beim Niedersächsischen Justizministerium ansässig.