All Service beteiligt sich an dem Projekt Partnerschaft Polizei und private Sicherheitswirtschaft

18. November 2015 | Themenbereich: Security | Drucken

Die All Service Sicherheitsdienste GmbH kooperiert zukünftig mit der Polizei in München und Nürnberg.

Dieses Jahr ist das Partnerschaftsprojekt zwischen dem BDSW und der Polizei in Bayern gestartet. Die Polizeipräsidien München und Nürnberg kooperieren mit den privaten Sicherheitsdiensten. Das Pilotprojekt soll dazu dienen, dass zwischen der Polizei und den privaten Sicherheitsunternehmen ein schneller Informationsaustausch stattfinden kann. Somit werden frühzeitig Anzeichen von Straftaten erkannt und weitergeleitet. Ein gleichartiges Projekt läuft mit der Frankfurter Polizei.

Die Alarm- und Revierfahrer der All Service Sicherheitsdienste GmbH können zukünftig während ihrer Arbeit auf verdächtigte Situationen achten und ihre Beobachtungen direkt an ihre VdS-C-zertifizierte Notruf- und Service-Leitstelle weiter-leiten. Die Leitstelle übergibt diese Informationen an eine IAS (Informations- und Ansprechstelle). Die IAS ist eine festgelegte NSL eines privaten Sicherheits-dienstleisters, die alle Informationen aufnimmt und an das Polizeipräsidium München und Nürnberg weiterleitet. Die Polizei nimmt die Informationen entgegen und leitet wenn es erforderlich ist ihrerseits Maßnahmen ein. Ebenso informiert die Polizei die beteiligten Sicherheitsunternehmen über Öffentlichkeitsfahndungen oder Vermisste.

Seit dem 01. November 2015 besteht eine Kooperation zwischen der All Service Sicherheitsdienste GmbH und dem Polizeipräsidium München. Zurzeit laufen die Vorbereitungen und die letzten Abstimmungen. „Wir erzielen durch die Kooperation eine noch engere Zusammenarbeit mit der Polizei. Unsere Alarm- und Revierfahrer sind auf Grund ihrer sehr guten Ausbildung und Erfahrung bestens geschult, wenn es um verdächtige Wahrnehmungen geht.“, so Peter Haller, geschäftsführender Gesellschafter der All Service Sicherheitsdienste GmbH.