Präsident des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg offiziell ins Amt eingeführt

14. November 2015 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Landeskriminalamt, Polizei | Drucken

Innenminister Reinhold Gall hat am Freitag, 13. November 2015, den Präsidenten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, Ralf Michelfelder, offiziell in sein Amt eingeführt. „Mit Ralf Michelfelder haben wir nicht nur einen erfahrenen Kriminalisten und klugen Kopf gewonnen, der in weiten Linien denkt und den Mut hat, neue Wege zu gehen, sondern auch eine Führungskraft, die nahe an den Menschen ist. Er ist ein Präsident, der das Landeskriminalamt als Innovationsmotor der Kriminalitätsbekämpfung begreift“, sagte Innenminister Gall.

Bereits Mitte August habe Ralf Michelfelder seinen neuen Posten als LKA-Präsident angetreten. Der 55-Jährige sei ausgewählt worden, weil er mit seinen umfangreichen Erfahrungen und Erkenntnissen aus verschiedenen Führungsfunktionen für die vielfältigen Herausforderungen das nötige Rüstzeug mitbringe. „Ich bin froh, dass wir für diese herausragende Position einen kompetenten Kriminalisten gewinnen konnten, der das Metier von der Pike auf gelernt hat und für diese wichtige Aufgabe die notwendige Erfahrung mitbringt“, betonte der Innenminister.

Neben Ermittlungen in herausragenden Fällen der politisch motivierten Kriminalität, der Wirtschaftskriminalität, der Organisierten Kriminalität und der Cybercrime übt das Landeskriminalamt als zentrale Dienststelle gemeinsam mit dem Innenministerium die landesweite Fachaufsicht über die Kriminalitätsbekämpfung in Baden-Württemberg aus. Daneben werden die zwölf regionalen Polizeipräsidien von den rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Serviceleistungen in den Bereichen Kriminalitäts- und Fallanalyse, Kriminaltechnik, Spurenauswertung, Vermögensabschöpfung, Zeugenschutz, verdeckte Ermittlungen, Zielfahndung und in der Verkehrs- und Kriminalprävention unterstützt.

Ralf Michelfelder dankte in seiner Ansprache seinen Vorgängern, die ihm ein gut bestelltes Haus mit einer zukunftsorientierten Ausrichtung übergeben hätten: „Das macht es einfacher, Neues anzugehen, ohne das Bestehende zu vernachlässigen. Den Ansprüchen der Gesellschaft hier und heute gerecht zu werden und gleichzeitig nicht den Blick auf morgen zu verlieren, muss Markenzeichen des Landeskriminalamtes bleiben.“ Und mit Blick auf die Fachaufsicht und Serviceleistungen ergänzte LKA-Präsident Michelfelder: „Wer den verbrieften Anspruch besitzt anderen zu sagen wie es besser geht, muss das zuerst selbst besser machen. Das LKA als praktisches Vorbild für Kompetenz und Qualität. Das ist mein Anspruch!“
Beruflicher Werdegang Ralf Michelfelder

1981: Eintritt in den Polizeidienst
1990: Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugdienst
1995: Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
Stationen im höheren Polizeivollzugdienst

1995 – 1999: LKA BW – Leiter Inspektion 520 Operative Aufgaben
1999 – 2005: Innenministerium BW – Referent im Referat 32
ab 2000: Vertreter des Landeskriminaldirektors
2005: Versetzung zur damaligen PD Waiblingen und Bestellung zum Leiter der Dienststelle
seit 2014: Polizeipräsident beim Polizeipräsidium Aalen

Ralf Michelfelder ist 55 Jahre alt, verheiratet und lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Backnang.