Besondere Wachsamkeit gegen jede Form von Hass und Gewalt

14. November 2015 | Themenbereich: CDU, CSU, Parteien | Drucken

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist über die brutalen Terroranschläge in Paris zutiefst schockiert und trauert mit den Franzosen. In einer ersten Reaktion erklärt der außenpolitische Sprecher der Fraktion Jürgen Hardt:

Die Anschläge zeigen drastisch, dass der Kampf gegen den internationalen Terror, der unsere freiheitliche und friedliebende Gesellschaftsordnung auf das Brutalste herausfordert, fortgesetzt und verstärkt werden muss. Es gilt zu verhindern, dass sich Terrornetzwerke insbesondere im Nahen und Mittleren Osten und in Afrika immer weiter ausbreiten und durch Destabilisierung von Staaten neue Stützpunkte für die Verbreitung von Hass und die Vorbereitung von Terroranschlägen finden. Es gilt, offensiver und konsequenter als bisher gegen die Verbreitung von Hetze im Internet und in digitalen Netzwerken vorzugehen. Es gilt auch, Menschen, die für Hassreden gegen unseren freien Lebensstil empfänglich sind, für Toleranz und Gewaltfreiheit zu gewinnen. Es gilt besondere Wachsamkeit der Staaten und Bürger gegenüber jeder Form von Hass und Gewalt, die gegen das friedliche Zusammenleben verschiedener Kulturen und Völker gerichtet ist.