„Integration ist Prävention“

5. November 2015 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Prävention | Drucken

Der Vorstand des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung (LfK) hatte in einem Beschluss alle Kommunalen Präventionsräte der Landkreise und kreisfreien Städte sowie alle lokalen Präventionsräte der Städte und Gemeinden dazu aufgerufen, ihr gesamtgesellschaftliches Potenzial und ihre Erfahrungen noch stärker für die Integration der Flüchtlinge und Asylbewerber vor Ort einzubringen. Für den daraus resultierenden Aufruf des LfK unter dem Motto „Integration ist Prävention“ gab es viel Zustimmung aus den Kommunen.

„Die Erfahrungen zeigen, dass dort, wo Flüchtlinge und Asylbewerber zielgerichtet in die vielfältigen Präventionsangebote eingebunden werden, auch die subjektive und objektive Sicherheit auf beiden Seiten gewinnt“, sagte Innenminister Lorenz Caffier, der zugleich auch Vorsitzender des LfK ist. „Der Landespräventionsrat wird seine eigenen Aktivitäten zur Vernetzung der staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen auf Landesebene auf den Bereich der Integration ausweiten, im Vorstand und in allen Facharbeitsgruppen regelmäßig die aktuelle Lage für die Präventionsarbeit berücksichtigen.“