Kampf gegen Einbrecher bleibt Schwerpunkt der Polizei

20. Oktober 2015 | Themenbereich: Kriminalität, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Roger Lewentz hat zu Beginn der dunklen Jahreszeit für einen aktiven Einbruchschutz geworben. „Der Kampf gegen Einbrecher ist und bleibt eine Schwerpunktaufgabe unserer Polizei. Darum arbeiten wir nicht nur mit Ermittlungsgruppen, sondern auch mit vielen präventiven Maßnahmen“, sagte Lewentz am Dienstag in Mainz. Das Innenministerium wird sich gemeinsam mit den fünf Polizeipräsidien und dem Landeskriminalamt zwei Wochen lang mit zahlreichen Veranstaltungen gezielt dem Einbruchschutz widmen. „Die Statistik zeigt, dass die Hälfte der Taten im Versuchsstadium endet und Einbrecher von gut gesicherten Türen und aufmerksamen Nachbarn abgeschreckt werden“, sagte Lewentz. Daher berate die Polizei das ganze Jahr über zu effektivem Einbruchschutz.

„In Rheinland-Pfalz wird gerade gegen überregional agierende Einbrecherbanden entschieden vorgegangen. Um den hohen Fallzahlen begegnen zu können, habe wir im Sommer an allen Polizeipräsidien zentrale Ermittlungsgruppen gebildet, die langsam erste Erfolge vorweisen können“, so der Minister. Von Januar bis September verzeichnete die Polizei 5.202 Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl (plus 17,7 Prozent). „Davon waren bei 2.509 Fällen die Täter erfolglos. Das zeigt, wie wichtig neben der polizeilichen Arbeit der eigene Einbruchschutz der Bürgerinnen und Bürger ist“, betonte Lewentz.

In Rheinland-Pfalz wird in diesem Jahr vom 25. Oktober bis zum 8. November der landesweite Aktionszeitraum „Einbruchschutz“ stattfinden. In diesen beiden Wochen wird es neben einer umfangreichen Plakatierung zahlreiche öffentlichkeitswirksame Aktionen und Veranstaltungen geben. „Wir wollen noch mehr für das Thema sensibilisieren und haben die Präventionsarbeit noch mehr ausgeweitet“, sagte Lewentz.

Beispiele für Projekte während der Aktionswoche:

· Einbruchschutzmesse in Ludwigshafen, 24./25.10.2015

· Auftaktveranstaltung mit Beratungsstand im Einkaufszentrum „K in Lautern“, 24.10.2015

· Informationsstand von LKA und PP Mainz am Mantelsonntag, 25.10.2015

· Gemeinsame Informationsveranstaltung des Kriminalpräventiven Rates der Stadt Trier und des PP Trier, 27.10.2015

· Thematisch bedruckte Brottüten durch Bäckerinnung und Handwerkskammer Trier

· Sensibilisierungsgespräche an Wohnobjekten und sog. „Haustürgespräche“ durch das PP Koblenz

· Landesweite Großflächenplakatierung

· Polizeistreifenwagen mit Kampagnen-Logos

· Einbeziehung von Bundesligaveranstaltungen des 1. FC Kaiserslautern, des 1. FSV Mainz 05 sowie des VC Neuwied

· Promotion-Teams in den Oberzentren

o 02.11.2015 Koblenz

o 03.11.2015 Trier

o 04.11.2015 Kaiserslautern

o 05.11.2015 Ludwigshafen

o 06.11.2015 Mainz

· Fachvorträge der Polizeipräsidien in den Kommunen, z.T. in Verbindung mit dem Sicherheitsmobil

· Information vor Ort durch die kommunalen Kriminalpräventiven Gremien

· Fortbildungsseminar mit dem Landessportbund zum Thema Einbruchschutz in vereinseigenen Sportstätten