GdP begrüßt neue Stellen bei der Polizei

13. Oktober 2015 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) begrüßt ausdrücklich das Vorhaben des Innenministers, neue Stellen auch im Nichtvollzugsdienst der Polizei zu schaffen“, so Wolfgang Kircher, der stellv. Landesvorsitzende der GdP.

„Unsere Kolleginnen und Kollegen müssen dringend von Verwaltungstätigkeiten entlastet werden. Es gibt“, so Kircher, „keine gelernten Polizistinnen und Polizisten auf dem Arbeitsmarkt, aber unter Umständen Fachkräfte im Verwaltungsbereich, die bei der Polizei arbeiten wollen.
Auch die Erhöhung der Einstellungszahlen ist schon lange überfällig und geht in die richtige Richtung“, so der GdP-Vize.

„Wir müssen als Polizei so schnell wie möglich für Nachwuchs sorgen und junge Menschen einstellen und ausbilden. Das darf aber nicht dazu führen, dass die Ausbildung gekürzt wird und die Qualität darunter leidet.
Wir freuen uns, dass der Innenminister unseren Forderungen gefolgt ist und für Entlastung sorgen will. Um die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren benötigt es auch in der Zukunft weiter große Kraftanstrengungen und die notwendigen finanziellen Mittel“, stellt Wolfgang Kircher fest.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.