Fünf Dienststellen unter einem Dach

17. September 2015 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Nach gut vierjähriger Planungs-und Bauzeit übergab nun heute Innenminister Lorenz Caffier in Rostock der Landespolizei ein komplett umgebautes und saniertes Polizeizentrum für die Landespolizei.

Fünf Dienststellen haben ab sofort ihr neues Zuhause in der Ulmenstraße 54: Die Polizeiinspektion Rostock, das Polizeihauptrevier Rostock-Reutershagen, das Kriminalkommissariat Rostock, die Kriminalpolizeiinspektion sowie der Polizeiärztlicher Dienst Rostock/Stralsund des Landesamtes für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern (LPBK M-V). Insgesamt 402 Bedienstete arbeiten jetzt unter einem Dach. Damit ist dann auch die Interimsunterbringung in der Blücherstraße beendet.

„Wo gebaut wird, gibt es was zum Anschauen und Anfassen. Dort, wo gewissenhaft und innovativ geplant und gebaut wird, gibt es meist auch etwas zu bestaunen. Dies ist hier eindrucksvoll bewiesen“, betonte Innenminister Lorenz Caffier. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landespolizei müssen immer mehr Verantwortung übernehmen. Dann muss auch das Land dafür Sorge tragen, dass alle notwendigen Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Mit dieser modernen Liegenschaft schaffen wir nicht nur optimale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter, sondern zugleich auch einen großen Sicherheitsgewinn fürdie Bürgerinnen und Bürger unseres Landes.“

Der neue Gebäudekomplex auf einer Fläche rund 1,4 Hektar und mit einer Gebäudenutzfläche von knapp 5.432 Quadratmetern verfügt über modern gestaltete und gut ausgestattete Diensträume inklusive neuem Mobiliar und IP-Telefonie. Innerhalb der Liegenschaft sind ca. 70 Parkplätze für Dienstfahrzeuge vorgesehen. Die Kosten für die neu errichtete Liegenschaft beliefen sich auf rund 18 Millionen Euro. Die Bauarbeiten wurden in Verantwortung des Betriebs für Bau und Liegenschaften M-V durchgeführt.