GdP-Forum über neue Strategien zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen

15. September 2015 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

2015 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in NRW nahezu explodiert, vor allem in den großen Städten entlang der Rhein-Ruhr-Schiene. Trauriger Spitzenreiter ist die Landeshauptstadt Düsseldorf. Dort gab es alleine in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 1720 Einbrüche, 48 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Auch in den anderen Großstädten sieht die Entwicklung nicht viel besser aus: In Köln lag der Zuwachs bei 18,5 Prozent, in Dortmund und in Essen bei 25 Prozent und in Duisburg bei 30 Prozent. Nahezu überall ist zudem die Aufklärungsquote gesunken. Im Essen ging sie auf 9,9 Prozent zurück, in Düsseldorf auf 7,9 Prozent und Köln auf gerade einmal 5,7 Prozent. Für die Täter wird der Einbruch zunehmend zu einem risikolosen Verbrechen. Für die GdP ist das eine alarmierende Entwicklung. Sie hat deshalb für den 4. November Einbruchsspezialisten der Polizei zu einem Kriminalforum nach Düsseldorf eingeladen, um über neue Strategien zur Bekämpfung der Wohnungseinbrüchen zu diskutieren.
Referent des eintägigen Fachforums ist neben Landeskriminaldirektor Dieter Schürmann, der über die aktuelle Entwicklung bei den Wohnungseinbrüchen berichten wird, auch der Leitende Kriminaldirektor des PP Duisburg Dieter Kretzer. Er wird über den Stand des Pilotprojekts zur Nutzung von Predictive Policing berichten. Bodo Buschhausen, Leiter des KK 32 für Wohnungseinbrüche im Polizeipräsidium Essen, wird zudem darstellen, welche Handlungsoptionen die Polizei in einer Großstadt hat, um die Zahl der Wohnungseinbrüche nachhaltig zu reduzieren. Und der Wuppertaler Zugführer Volker Droste, wird über seine Erfahrungen bei den Unterstützungseinsätzen der Einsatzhundertschaften berichten. Weitere Referenten des Kriminalforums sind GdP-Landesvorsitzender Arnold Plickert und sein Stellvertreter Wolfgang Spies. Sie werden die Handlungsempfehlungen der GdP zur nachhaltigen Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen in die Diskussion einbringen.

Das diesjährige Kriminalforum ist bereits das zweite Forum, auf dem sich die GdP ausführlich mit den Strategien zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität auseinandersetzt. Für das Forum steht eine begrenzt Zahl von Teilnehmerplätzen zur Verfügung.