Polizei kontrolliert Verkehrssicherheit von Kindern und Schülern

8. September 2015 | Themenbereich: Rheinland-Pfalz, Verkehr | Drucken

Kinder unterschiedlicher Altersgruppen sind die schwächsten aller Verkehrsteilnehmer. Daher werden sie auch immer wieder Opfer von Verkehrsunfällen, oft ohne dass sie sich selbst verkehrsrelevant verhalten. So ereigneten sich im Jahr 2014 insgesamt 1372 Verkehrsunfälle, an denen Kinder beteiligt waren.

Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang in 2013 um 83 erreichten die Unfallzahlen erneut das Niveau von 2012. Bei mehr als der Hälfte der Unfälle waren Kinder lediglich als Mitfahrer in Fahrzeugen unterwegs, 556 Kinder erlitten Verletzungen, ohne dass sie selbst Einfluss nehmen konnten. Die Zahl der getöteten Kinder stieg gegenüber dem Vorjahr von vier auf sieben, schwer verletzt wurden mit 205 immerhin acht weniger als 2013. Auch die Zahl der leicht Verletzten sank um 24 auf 1050.

Wenngleich die schwere der Unfallfolgen kaum zu beeinflussen ist, liegen deren Ursachen nach wie vor häufig in der unzureichenden Sicherung der Kinder während der Fahrt. Kindersitze und Rückhaltesysteme werden schlimmstenfalls gar nicht benutzt. Verwendete Sicherungseinrichtungen vielfach falsch befestigt sowie Alters-, Gewichts- und Größenvorgaben der Hersteller nicht beachtet. Ein weiterer unfallbegünstigender Aspekt ist, dass Fahrzeugführer die Ungeübtheit von Kindern als aktive Verkehrsteilnehmer – sei es als Fußgänger oder als Radfahrer – nicht ausreichend berücksichtigen.

Aufgrund dieser Erkenntnisse führt die rheinland-pfälzische Polizei am Donnerstag, 10. September 2015 zwischen 7 und 14 Uhr abermals einen landesweiten Verkehrskontrolltag „Kinder- und Schülersicherheit, Gurtanlegepflicht / Rückhalteeinrichtungen, Schulbuskontrollen“ durch. Neben einer Sensibilisierung hinsichtlich der beschriebenen unfallbegünstigenden Fehlverhaltensweisen, insbesondere von Eltern, die ihre Kinder transportieren, möchte die Polizei das Verkehrsverhalten auf den Wegen zu Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen in die Kontrollen einbeziehen. Parallel hierzu bietet sie themenspezifische Beratungen an.

Ein weiterer Schwerpunkt des landesweiten Verkehrskontrolltages ist die Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bussen, die zum Schülertransport eingesetzt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.