„Faustpfand für die Zukunft“

31. August 2015 | Themenbereich: Hessen, Polizei | Drucken

Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat heute in Vertretung von Ministerpräsident Volker Bouffier an der Graduierungsfeier der Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV) teilgenommen. Dabei sprach der Innenminister den 51 Absolventinnen und Absolventen des Jahrganges 2/2012 der Allgemeinen Verwaltung seine Gratulation aus und unterstrich die Bedeutung einer guten Ausbildung für das Funktionieren der Landesverwaltung.

„Fachliche Kompetenzen und fachübergreifende Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die moderne Arbeitswelt stellt höchste Ansprüche an eine effektive Verwaltung und fordert damit auch hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Studium an der Hochschule für Polizei und Verwaltung wird diesen Ansprüchen durch eine stetige Weiterentwicklung der Studiengänge gerecht“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Den Studiengang an der HfPV zeichnet ein hoher Praxisbezug durch die Praktikumsphasen sowie die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den ausbildenden Behörden und der Hochschule aus. Zudem bietet das Studium eine einheitliche Ausbildung aller Beamtenanwärterinnen und -anwärter verschiedener Gebietskörperschaften der allgemeinen Verwaltung, also zum Beispiel Kreise, Städte, Gemeinden und Regierungspräsidien, in einem gemeinsamen Studiengang sowie die verwaltungsübergreifende Lehre. Dadurch wird eine breite Fachkompetenz sowie eine arbeitsmarktbezogene Flexibilität geschaffen.

„Die gute Ausbildung unserer Studentinnen und Studenten ist ein Faustpfand für eine auch in Zukunft funktionierende Verwaltung in Hessen. Das ist die Voraussetzung für ein funktionierendes Gemeinwesen. Eine starke und effektive Verwaltung ist das tragende Fundament eines Landes“, so Beuth.