„Großes Interesse zeigt: Polizeiberuf ist attraktiv“

20. August 2015 | Themenbereich: Hessen, Polizei | Drucken

462 Frauen und Männer haben eine Zusage für das Studium an der Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV) bekommen. Ab September 2015 können sie als Polizeianwärter im gehobenen Dienst beginnen. „Es freut mich sehr, dass so viele junge und motivierte Menschen zur hessischen Polizei kommen wollen. Das Interesse zeigt, dass der Polizeiberuf attraktiv ist und dass landesweit Frauen und Männer Verantwortung für unser aller Sicherheit übernehmen wollen“, so der Staatssekretär im Hessischen Innenministerium Werner Koch. Kaum ein anderer Beruf biete ein derartig abwechlungsreiches Arbeitsumfeld, wie die Polizei. „Ich freue mich für unsere neuen baldigen Polizeianwärterinnen und -anwärter und wünsche ihnen einen erfolgreichen Studienverlauf an der Hochschule für Polizei und Verwaltung“, sagte Werner Koch. Zum letzten Einstellungstermin im Februar 2015 konnten 274 Nachwuchsbeamtinnen und -beamten ihre Ausbildung bei der Polizei beginnen.

Informationen zum Studium

Das dreijährige Studium an der HfPV endet mit dem Abschluss Bachelor of Arts.
Zwei Studiengänge werden angeboten: Schutzpolizei und Kriminalpolizei.
Die Ausbildung zeichnet sich durch eine hohe Verzahnung zwischen Fachtheorie und Fachpraxis aus.
Ziel des Bachelor-Studiengangs „Bachelor of Arts“ der HfPV ist es, Absolventinnen und Absolventen für ihre Verwendung in den Dienst- und Ermittlungsgruppen (Studiengang Schutzpolizei) und in den Fachkommissariaten (Studiengang Kriminalpolizei) auf fachlich hohem Niveau mit umfangreichem Fach- und Methodenwissen für den flexiblen Einsatz in der hessischen Polizei zu befähigen.

Einstellungsvoraussetzungen:

Abitur, Fachhochschulreife oder Meisterprüfung
Polizeidiensttauglichkeit
Mindestgröße 1,60 m
Höchstalter: 34 Jahre am Tag der Einstellung (ab dem 01. Oktober 2015: 32 Jahre)
Eintreten für die freiheitlich-demokratische Grundordnung
gerichtlich nicht bestraft

Die deutsche Staatsbürgerschaft ist nicht erforderlich. Für EU-Bürger gelten die gleichen Voraussetzungen. Nicht EU-Bürger müssen fünf Jahre in Deutschland gelebt haben, im Besitz einer gültigen Niederlassungserlaubnis sein und müssen die Muttersprache in Wort beherrschen.

Bewerberinnen und Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss können sich auch bewerben, müssen aber vor Einstellung in die hessische Polizei noch an einer Fachoberschule die Fachhochschulreife erwerben.