Naziaufmarsch in Bad Nenndorf

30. Juli 2015 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Niedersachsen | Drucken

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Niedersachsen ruft anlässlich des Naziaufmarsches in Bad Nenndorf am 1. August zu friedlichen Veranstaltungen auf.
„Die GdP versteht gut, dass die Menschen in Bad Nenndorf wie in den vergangenen Jahren gegen die Rechtsextremisten demonstrieren. Ich appelliere aber an alle, diesen Protest friedlich durchzuführen, sagt der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff: „Wieder einmal ziehen Rechtsradikale durch Bad Nenndorf, um am dortigen Wincklerbad an die Misshandlungen durch britisches Militär an Inhaftierten zu erinnern. Dabei schrecken sie wie gewohnt auch vor Geschichtsverdrehung nicht zurück und wollen damit die Gräueltaten der Nationalsozialisten relativieren.“

Schilff weist darauf hin, dass auch die Polizeieinsatzkräfte die Begleitung dieser Einsätze nicht angenehm finden, aber aufgrund gerichtlicher Entscheidungen präsent sein müssen. An gewalttätige Ausbrüchen ist dabei niemandem gelegen, sie verzerren nur das öffentliche Bild dieses wichtigen politischen Protestes.

Am 1. August ist die GdP erneut mit einem Betreuungsteam vor Ort, das vom GdP-Bezirksvorsitzenden Harald Calsow angeführt wird.