Neue Polizeistation in Lübeck-Buntekuh eröffnet

22. Juli 2015 | Themenbereich: Polizei, Schleswig-Holstein | Drucken

Innenminister Stefan Studt hat heute (22. Juli) die neue Polizeistation im Lübecker Stadtteil Buntekuh offiziell eröffnet. Künftig werden 5 Polizeibeamtinnen und –beamte dort ihren Dienst versehen. „“Mit der neuen Station können wir nicht nur das Sicherheitsgefühl der Menschen stärken. Es geht uns auch darum, durch die polizeiliche Ansprechbarkeit die Bürgernähe und den Kontakt in den Stadtteil zu fördern““, sagte der Minister.

Studt wies in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass die aktuell überarbeiteten Organisationsleitlinien für die Landespolizei keine Vorgaben zur Schließung kleinerer Standorte beinhalten würden. „“Es gibt keine Mindestgrößenforderungen für Dienststellen““, so Studt. Es bleibe stattdessen bei dem auch in Buntekuh bewährten Verfahren, das organisatorische Entscheidungen in der Landespolizei nicht von oben verordnet würden. „“Der Antrag der Lübecker Polizeidirektion zur Einrichtung einer neuen Station ist allein das Ergebnis der polizeifachlichen Bewertung vor Ort““, sagte der Minister. Die Landespolizei prüfe in einem ständigen Prozess, an welchen Standorten Dienststellen vorzuhalten seien. „“Für diese Entscheidung sind Bürgernähe und die Präsenz vor Ort maßgebliche Kriterien““, so Studt.

Die neue Polizeistation ist ein Mietobjekt der Grundstücks-Gesellschaft Trave und wurde durch diese hergerichtet. Die Polizei ist auf einer Bürofläche von 125 Quadratmetern untergebracht. Zusätzlich steht eine Garage zur Verfügung.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.